mut zum schreiben

inspirations-blog

ELEFANT  JACKY – Susana Ber

Eine Baby-Elefanten-Kurzgeschichte

Mein Elefant Jacky ist damals aus dem Zoo ausgerissen, als er noch recht jung und relativ klein war. 

Er war vielleicht gerade mal zwei Jahre alt und hatte noch viele Elefantenbabyhaare auf seinem dicken Kopf. Getroffen haben wir uns unten am See, denn Elefanten baden ja sehr gerne. 

Damals habe ich Jacky mitgenommen oder besser gesagt, er ist mit mir gekommen. Auf dem Heimweg bin ich mit Hilfe einer Bank am Wegesrand aufgestiegen und wir sind heimgeritten. Ich war total begeistert, wie leicht Jacky sich lenken lässt. 

Meine Eltern waren entsetzt, aber ich bettelte so lange, bis sie zustimmten, dass er bleiben darf. Er zog in unsere Garage ein. Wir installierten einen Wassertrog, holten zwei alte Matratzen vom Dachboden und organisierten Stroh, und was man sonst noch so für einen Elefanten braucht.

Seitdem gehen wir durch dick und dünn. Das Garagendach musste nach einigen Jahren abgenommen werden und trägt jetzt eine besondere Stahlkonstruktion – wie in einem großen Glashaus. 

Jacky und ich reiten gerne durchs Dorf. Er ganz natur, ich im Dirndl. 

Wir werden viel von Touristen fotografiert und erwirtschaften somit das Geld für Jackys Lebensunterhalt. 

Allerdings hat mein Freund einen Spleen: Er liebt Eis!
 
Wenn wir an der Eisdiele vorbeitraben, kann es schon mal passieren, dass Jacky dem ein oder anderen Kind das Eis aus der Hand klaut. Sonst ist er sehr achtsam und tritt niemandem auf die Füße. 

Was könnten Jacky und ich noch so alles erleben?

Schreib mit bitte

deine Elefant-Jacky-Geschichte unter

susana.ber@aldano.de

Ich freu mich darauf, dein Baby-Elefanten-Erlebnis zu lesen!

 

mut-zum-schreiben-inspiration-newsletter

Abonniere gerne unseren Newsletter und bleibe stets informiert über neue Tipps und Erfahrungen rund um das Thema Schreiben.

8 + 1 =

Der inspirative Online-Schreibtreff für alle Schreibenden
Duett bei Kerzenlicht Autoreninterviews

Das könnte dich auch interessieren

Nonverbale Kommunikation – Alessa May

Nonverbale Kommunikation – Alessa May

5-MINUTEN-SCHREIBEN - Susana BerWenn Übung zum Spass wird.Wer den Pfennig nicht ehrt, ist des Talers nicht wert. Das beliebte Sprichwort der Nachkriegszeit gehörte wiederkehrend zu den Nähkästchen-Weisheiten meiner Großmutter. Für die Frauen des zwanzigsten...

mehr lesen
Dunkle Nacht der Seele – Sandra Hayes

Dunkle Nacht der Seele – Sandra Hayes

DUNKLE NACHT DER SEELE - Sandra HayesGastbeitrag von Sandra HayesDas haben wir alle schon erlebt.Die dunkle Nacht unserer Seele. Dort wo Leid und Verzweiflung unsere Fähigkeit, Freude zu empfinden, überlagern und die gnadenlosen Wellen der Hoffnungslosigkeit sich uns...

mehr lesen
Von Kontakt und Reibung – Am Rastplatz – Rio Severin

Von Kontakt und Reibung – Am Rastplatz – Rio Severin

VON KONTAKT UND REIBUNG - Rio SeverinBegegnung auf einem RastplatzIch fahre mit meinem T4 von Berlin aus Richtung Südosten. Es ist kurz vor Sonnenaufgang, denn ich versuche, die Hauptverkehrszeiten zu umgehen. Ich ging früh zu Bett und stand entgegen meiner...

mehr lesen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert